Akademiker mit einem Bachelor-Abschluss oder einem Abschluss einer Fachhochschule fallen in der Regel in die Besoldungsgruppen 9 bis 12, wobei das monatliche Einstiegsgehalt zwischen 2.264 Euro und 2.756 Euro vor Steuern liegt. Nach sechs Jahren können sie bereits Monatsgehälter zwischen 2.981 Euro und 3.861 Euro verdienen. Akademiker mit einem wissenschaftlichen oder Master-Abschluss fallen in der Regel in die Besoldungsgruppen 13 bis 15. In diesen Fällen liegt das monatliche Einstiegsgehalt zwischen 3.075 Euro und 3.683 Euro vor Steuern; Nach sechs Jahren können die Gehälter auf 3.947 Euro bis 4.773 Euro steigen, dazu kommen Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld. Medizinische Verbindungen im Meer, geklonte Schafe und Badewannen, die nicht mehr gereinigt werden müssen: Die Biowissenschaften sind ein weites Feld. Je nach Interessenkönnen können sich die Studierenden auf technologische Aspekte, den molekularen Bereich oder die IT-gestützte Datenauswertung spezialisieren. Alle Akademiker verdienen ein gutes Gehalt – vorausgesetzt, sie gehen in die Industrie. Die Gehälter der Doktoranden basieren auf dem Bundestarifvertrag (Tarif der Länder oder TV-L). Innerhalb der TV-L gibt es mehrere Bezahlstufen (Entgeltgruppe), aber Doktoranden werden in der Regel auf der Ebene TV-L E13 bezahlt. Innerhalb dieser Ebene gibt es drei Faktoren, die das tatsächliche Gehalt des Studenten bestimmen.

Die erste ist die Gehaltsstufe (Stufe), die auf der Anzahl der Jahre Erfahrung basiert, die Sie haben. Die meisten Doktoranden beginnen mit Stufe 1 und durchlaufen die Noten, wenn sie Jahre des Dienstalters erwerben. Der nächste Faktor ist die Arbeitszeit (50%, 67%, 75% oder 100%) und den endgültigen Faktor, in welchem Bundesland sich die Universität befindet. Die Gehaltsrechner für jeden Staat finden Sie hier. Zum Beispiel beträgt die Gehaltsspanne für einen Doktoranden 3.438,27 bis 4.962,10 €, während die Spanne für einen 67%igen Doktoranden 2.303,65 bis 3.324,61 € beträgt. In den Bereichen der Biowissenschaften, in denen es keine Tarifverträge gibt, sind individuelle Gehälter häufig Verhandlungssache. Das individuelle Gehalt, auf das sich Bewerber und Arbeitgeber letztlich einigen, hängt oft von verschiedenen Faktoren wie der Berufserfahrung und fachlichen Qualifikation des Bewerbers, der geografischen Lage des Unternehmens, seinem Arbeitsbereich und seiner Größe ab. Die Art des Abschlusses, den ein Kandidat hält, wirkt sich auch auf die Höhe des Gehalts aus. Eine Umfrage von IW Consult, einer Tochtergesellschaft des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW), ergab, dass in 52 Prozent der Fälle Absolventen mit Bachelor-Abschluss weniger in Einstiegspositionen verdienten als Diplom-Wissenschaftler im selben Fach. In den übrigen Fällen waren die Gehälter gleich.

Wenn Forscher an eine andere Universität oder Forschungseinrichtung wechseln, gehen sie hinsichtlich ihres Erfahrungsniveaus nicht an den Anfang zurück.

WikiFama
Akademiker mit einem Bachelor-Abschluss oder einem Abschluss einer Fachhochschule fallen in der Regel in die Besoldungsgruppen 9 bis 12, wobei das monatliche Einstiegsgehalt zwischen 2.264 Euro und 2.756 Euro vor Steuern liegt. Nach sechs Jahren können sie bereits Monatsgehälter zwischen 2.981 Euro und 3.861 Euro verdienen. Akademiker mit einem...